null

Historie

Vom Abbruch bis zum jetzigen Bautenstand

Die neun Mehrfamilienhäuser des “BGS-Blocks” wurden Anfang der 50er Jahre für Angehörige des Bundesgrenzschutzes errichtet.

Im September 2019 haben wir die abrissbedürftigen Gebäude erworben und anschließend ein Bebauungskonzept erarbeitet.

Ein gutes Jahr später im Winter 2020/2021 wurde mit dem Abbruch begonnen.

Ein Gebäude nach dem Anderen wurde von unserem firmeneigenen Spezialisten zuerst entkernt und anschließend abgerissen.

Bei den Abrissarbeiten wurde extremes Augenmerk auf die Entkernung und fachgerechte Entsorgung der über 70 Jahre alten Bausubstanz gelegt.
Begleitet wurden die gesamten Abrissarbeiten vom Ingenieurbüro Geoplan aus Osterhofen. Im Vorfeld wurden bereits Baustoffproben gezogen, um die Entsorgungswege nach dem Abriss genau festzulegen. Man hat sich dann entschieden, die Häuser bis zum Rohbau rückzubauen.
Für diese Arbeiten haben wir extra den kleinsten Bagger in unserer Flotte, einen Komatsu PC 09 angeschafft, der uns die Arbeiten von Zimmer zu Zimmer und von Stockwerk zu Stockwrk erleichtert hat.
Der Vorteil von dieser Vorgehensweise war, dass die späteren Abrissarbeiten mit großen Maschinen extrem beschleunigt wurden.
Auf diese Weise konnten alle Materialien nach ihren Eigenschaften einer gezielten Rückführung in den Rohstoffkreislauf zugeführt werden.

Nach dem Abriss ist vor dem Neubau. Die Bauarbeiten für den Neubau der 1. Wohnanlage mit 15 Einheiten begannen zügig nach dem Abriss.